Sonntag, 28. März 2010

Hymnen u.a.

Irgendwann beim Laufen (da fällt mir immer alles mögliche ein) kam mir unsere Hymnendebatte in den Kopf:
Die gibt es ja schon lange - viele halten den Text unserer Bundeshymne für nicht mehr zeitgemäss und alle paar Jahre gibt es Änderungsvorschläge. Wie zuletzt, wo die Zeile "Heimat bist Du grosser Söhne" mit dem Zusatz "grosser Töchter" versehen werden soll.
Das erinnert mich fatal an die Hymnenverarschung von Drahdiwaberl, die schon damals (tiefste 70er) dichteten "Heimat bist du großer Söhne, Heimat bist du großer Töchter, Zusatzvers der Frauenrechtler"

Der ganze Text (zur Erinnerung):

Land der Äcker, Land der Dome
Land am Strom ohne Atome,
Land der Titel und Diplome

Heimat bist du großer Söhne
Heimat bist du großer Töchter
Zusatzvers der Frauenrechtler

Land der unmöglich begrenzten,
Land der Berg', der allerschensten,
Land der Seen und Lipizzaner,
Der Prohaskas und des Klammer

Land der Krone, Land des Staberl
Land der Gruppe Drahdiwaberl

Wenn Änderungsvorschläge zu irgendeiner (verstaubten) Tradition kommen, kommt immer gleich eine Lawine ins Rollen:
Ich fange mal gleich mit der langweiligen Melodie an und finde, man sollte da Profis wie Emerson, Lake & Palmer ranlassen.
Diese 70er Progrocker haben das Zeug zum Hymnenschreiben (während mir diese Ideen kamen, hörte ich tatsächlich ELP) - siehe Jerusalem.
Ich glaube, sie komponierten mal auch irgendeine Olympiahymne.

Schließlich, was ist der Sinn einer Hymne ?
Bei Bundes- und Nationalhymnen geht es anscheinend immer darum, das eigene Volk, den Kaiser oder andere Herrscher (oder Herrscherinnen) lobzupreisen. Sozusagen:" wir sind so gut, wir sind so toll, wir sind die Besten dieser Welt".
Also wie Anton aus Tirol - um nichts besser !
Das finde ich nun nicht mehr wirklich zeitgemäss - Nationalstolz hin oder her - es ist Zeit, anstelle grosser Söhne und Töchter den Begriff "Menschen" zu verwenden und auch jegliche Abgrenzung zu anderen Menschen zu vermeiden.
Ich plädiere also für den Vers "wir sind alle eins".
Ein zweiter Sinn einer Hymne wäre, zu helfen, ein entferntes Ziel, welches Mühen und Anstrengungen kostet, zu erreichen.
Sowas wie "am Ende wird es geben: Frieden überall, keinen Hunger, keine Unterdrückung, Freiheit für jeden/r" - oder so ähnlich ...
So stelle ich mir eine Hymne vor.

A q u a r i u m

im Fluss des Lebens

Wien ?

Mondphasen

CURRENT MOON

Power to the people

1969_1

RSS Box

Twenty One Pilots and Alec Benjamin Release Music for Instant...
There really isn't such a thing as quarantine...
Arjan Timmermans - 11. Apr, 06:37
Listen Up: Shawn Wasabi "Animal Crossing" (featuring Sophia Black)
Shawn Wasabi makes music that's pure fun. ...
Arjan Timmermans - 10. Apr, 06:51
Hot New Talent Alert: Joshua Bassett "Common Sense"
Joshua Bassett delivers all the feels with his impressive...
Arjan Timmermans - 5. Apr, 02:42
Listen Up: BTS "Euphoria" (The Timeless Power Bop That Keeps...
While on the topic of songs that I've been loving,...
Arjan Timmermans - 5. Apr, 02:16
Listen Up: Maxine "Help Myself"
There's very little I know about Maxine except that...
Arjan Timmermans - 30. Mär, 20:56
Listen Up: Carlie Hanson "Daze Inn"
Every song Carlie Hanson has put out since her debut...
Arjan Timmermans - 27. Mär, 07:25

MP3`s ?

the Earth


Arbeit
Astro
daily soup
die Zeit
Fussball
Happy Family
Katzen
La Musica
last living souls
Laufen
Politics
Pop und Trash
Wandern Klettern
Zitate
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren