die Zeit

Samstag, 13. November 2010

An die Filmfreaks:

kennt wer den bzw. wie heisst es auf deutsch ??

Dienstag, 13. April 2010

ZippeZappe

Letzte Woche sah ich mir mit Freunden das neue Kabarettprogramm vom Vitasek an.
Ich möchte mich zum Inhalt nicht allzu sehr auslassen: wer Ihn mag, geht sowieso hin - wer neugierig ist, der soll einfach hinschauen - und wer Ihn nicht mag, bleibt eh zuHause.
Nur eines (und das finde ich, war ein Höhe- bzw. ist ein Bonuspunkt für V.): V. gab eine anscheinend bekannte Geschichte über den Hofnarren Gonella aus dem 15. Jhdt. wieder, die mich dazu veranlasste, nachzuforschen - und wurde auch fündig.


The Duke of Ferrrara fell ill, and
the doctor declared, that only a sudden
fright would restore him to health.
He was too great, a man for anyone
to play tricks on, except his fool.
Gonella was with him in a boat,
and cleverly pushed the duke into the
water. Aid had been previously
provided, and the prince was drawn
ashore and put lo bed.
The fright and the bath and the
bed cured the invalid, but he was so
enraged with Gonella that he exiled
the man, who was both a fool and a
physician. Gonella returned in a
cart filled with Paduan soil; an evasion
of the edict of banishment said
to have been practised by many a
jester.
The duke ordered him to be beheaded,
but saying privately that he
would only repay fright with fright,
he directed the executioner not to use
the axe, but to let fall a single drop
of water on the culprit's neck.
Gonella was led to the scaffold; all
the usual gloomy preparations were
made, He was blindfolded and made
to lay his head on the block. The
executioner from a vial let fall a drop
water on Gonella's neck. Then,
amid shouts and laughter, the jester,
silent now , was bidden to rise and
thank the duke for his clemency.
But Gonella never moved; he was
Dead - killed by his master's jest.

Ich liebe solche Geschichten - sie veranschaulichen die Absurdität des Lebens ...

Samstag, 8. November 2008

Nachrichten vom "Souterain"

Es dauert noch ein wenig, ein klein wenig, bis ich wieder wirklich "da" bin. Aber dann, dann ist es soweit. Dann bin ich bereit - Almost ready - dort kann das schöne Stück von Dinosaur Jr. runtergeladen werden. Nett ! Ob die auf der Bühne wirklich so gut sind, wie alle behaupten ? Hab ich ja verpasst, letztens. Dafür warten schon Mogwai nächsten Freitag auf mich. Da passt dann auch alles.

Montag, 13. Oktober 2008

Weihnachtsbaum 2012

Vielleicht habt Ihr schon von dem Jahr 2012 gehört. Unzählige Weltuntergangsmythen ranken sich um das Jahr 2012. So ähnlich wie bei den Milleniumswenden, wo andauernd die Welt untergeht.
Wenn es nach den Hindus geht, sind wir eh mitten im Kali Yuga, dem dunklen Zeitalter.
Jedenfalls habe ich für den Weihnachtstag 2012 schon mal einen Christbaum gebastelt, man kann ja nie früh genug anfangen. Hoffentlich erlebt er es noch, denn der Maya-Kalender endet ja am 22. Dezember.

moppel

Eigentlich habe ich ja das Ding für einen anderen Anlass gebastelt, aber das erläutere ich jetzt mal nicht zu ausführlich.

Wenn wir schon bei der Esoterik sind - sehr bemerkenswert finde ich den Eintritt des Pluto in das Sternzeichen Steinbock, der derzeit (oder schon sehr bald) stattfindet. Begleitet vom schlimmsten Börsencrash der letzten Jahre.
Diese ganzen Kartenhäuser, Sandburgen und Luftschlösser werden weggeblasen wie nichts und nur was Bestand hat, bleibt übrig.
Möglicherweise bekommt das Geld ja auch wieder seine ursprüngliche Bedeutung, wer weiss ?

Mittwoch, 20. August 2008

2003

war ein besonderes Jahr, was mir gestern beim Wiederanhören der Elephant von den White Stripes auffiel.
Nicht nur für mich - ich erinnere mich an einen Londonaufenthalt im März, kurz vor Ausbruch des Irakkrieges - sondern überhaupt. Siehe Irakkrieg und vor allem der Sommer, der als Jahrhundertsommer mit einer brutalen Hitzewelle im Gedächtnis haften blieb.
Und Elephant - irgendwann (ich hörte dies das erste Mal, als Rapid in Belgien gegen Brügge spielte) sangen Fussballfans das Hauptthema von Seven Nation Army nach.
Und falls Pete Doherty (dem Einzigen, dem ich es zutrauen würde) nicht noch was Geniales einfällt, wird Elephant wohl die CD des Jahrzehnts werden.
So wie es (persönlicher Geschmack, Massenkompatibilität, kollektives Unterbewusstes hin oder her)
  • in den 60ern Sergeant Pepper`s Lonely Hearts Club Band
  • in den 70ern Dark Side of the Moon
  • zu den 80ern fällt mir Herausragenderes nicht ein - nein, auch Kraftwerk`s Menschmaschine schafft es nicht
  • in den 90ern Nevermind von Nirvana
war.

white_stripes

Wetten werden angenommen.

Mittwoch, 13. Juni 2007

vor sich hin altern - aging away

Five to one, baby
One in five
No one here gets out alive, now
You get yours, baby
I'll get mine
Gonna make it, baby
If we try

mmhh - das, was einem früher ziemlich egal war, wird mit der zunehmenden Anzahl an Jahresringen zu einem Hauptthema.
Das Alter. Da ich (wahrscheinlich) meine Lebensmitte schon überschritten habe - glücklicherweise aber mit Kinder, Jugendlichen und Heranwachsenden zu tun habe - fallen mir einige Dinge besonders auf:

  • als Kind glaubt man, Erwachsene gehören zu einer anderen Welt und deren Alter ist unendlich weit vom eigenen entfernt
  • Kinder und Jugendliche können tiefe Freundschaften pflegen und haben einen starken inneren Zusammenhalt
  • Im Alter werden die Distanzen zwischen Generationen, Geschlechter und generell zu den Mitmenschen grösser
  • zur Jugend gehört die Ekstase, zum Alter die (innere) Ruhe ?
  • gehört Desillusionierung zum Alter und Idealismus zur Jugend ?
sittingbull

Bestimmte Dinge bleiben zwar im gesamten Leben gleich, als Kind bzw. Jugendlicher glaubt man aber, dass sich Dinge (von selbst) ändern und dass man später ein ganz anderer Mensch sein wird.
Interessant finde ich dazu den Gedanken, dass die Zukunft aus der Vergangenheit resultiert. Es gibt also das Ursache und Wirkung-Prinzip.

The old get old
And the young get stronger
May take a week
And it may take longer

Mir fallen mittlerweile Situationen auf, wenn ältere Menschen mit Wehmut auf die Jugend blicken. Manche machen sich dabei zum Narren, andere ziehen sich vom Jugendtrubel zurück.
Ich selbst bemerke an mir, dass ich mich in Gegenwart von jüngeren Menschen ein wenig zurückhalte. Ich will ja nicht wie ein Idiot dastehen, da

  • ich keine wilden Feste mehr die ganze Nacht durchfeiern kann
  • es zwecklos ist, junge Dinger anzubaggern
  • wahrscheinlich ein anderes Wertesystem habe (?)
Ich gebe es aber zu, es braucht nicht viel, um mich aus der Fassung zu bringen. Dazu stellt sich die Frage - wie in Würde altern ?

Eine Erinnerung:
Das werden auch diejenigen im Kopf haben, die damals dasselbe Lokal besuchten, welches ich als ca. 17-jähriger öfters aufsuchte - das sagenumwobene Voom Voom.
Da gab es damals in den 70-ern einen älteren Herren, vielleicht knapp an die 70 (oder schaute er nur so alt aus ? - das waren die 70-er, Mann), der besuchte ebenso das Voom Voom, um mit Hilfe der Steve Miller Band (fly like an eagle), Supermax oder Ted Nugent junge Mädchen einzubraten, was Ihm auch immer gelungen ist. Öfters kam er schon in Begleitung von zwei jungen Mädchen ins Lokal, um dann dort wildest abzutanzen.
Das scheint aber, eine andere Geschichte zu sein - das waren schliesslich die 70-er, Mann (Slangausdruck von Kotzwinkles Fan Man).

Your ballroom days are over, baby
Night is drawing near
Shadows of the evening crawl across the years

Dienstag, 3. Oktober 2006

My Generation

Vor kurzen kam mir der seltsame Gedanke, welche Konstanten es in meinem Leben gäbe.
Als erstes fielen mir musikalisch Pearl Jam und die Smashing Pumpkins ein. Als ich gestern abend aber A. Vitasek anlässlich seines neuen Programms My Generation im TV sah, wurde mir wieder einmal bewusst, wie sehr er mein Leben begleitet.
In der TV-Sendung wurde erwähnt, dass es sich um ein Jubiläumsprogramm handelt, da er in diesem Jahr 50 geworden sei. Unsere Generation ? In einigen Jahren werden mir die 80-er wie eine weit entfernte Zeitepoche, ähnlich des Fin-de-Siecle, vorkommen.

Dienstag, 5. September 2006

der Ernst des Lebens beginnt wieder

das hat immer mein Vater zu mir gesagt - zu Schulbeginn im Herbst (?) ähh im September - wenn ich ein bisschen gemütskrank wurde wegen dem Ferienende.
Seitdem versuche ich diesen Begriff zu meiden. Nicht nur, dass die Schule als "ernst" bezeichnet wird, nein - gleich das ganze Leben.
Ich muss aber zugeben: begeistert waren meine Kinder gestern ob des Schulanfangs auch nicht gerade. Ich sag halt immer: "wird scho wean (bei der Frau Horn ist`s auch woan)".

Was macht man aber, wenn man selber nicht mehr in die Schule geht und einem trotzdem die Verzweiflung packt ?
Gestern ertappte ich mich selber, dass ich mich an einen Geburtstag einer "Verflossenen" erinnerte, obwohl ich mich nicht wirklich daran erinnern wollte. Blödes Gedächtnis.
Wenn ich noch Adresse oder Telefonnummer gehabt hätte, hätte ich vielleicht angerufen - wenn mir schon einfach so dieses unsinige Datum einfällt - was aber eine nicht so gute Idee gewesen wäre.
So aber ... werde ich wohl eine Runde heute abend laufen gehen - und hoffen, dass die Malaise irgendwann mal zu Ende geht ...

Freitag, 1. September 2006

kleine Spielerei ...

bin ja auf der Suche, um endlich mal mir die richtige Zeit anzeigen zu lassen. Die Servertime ist einfach immer falsch und ich selbst hab ja keine Uhr - dabei ist die Worldclock recht hilfreich - und das kleine Script von ClockLink, welches ich mir runtergeladen habe und gleich auf dieser Seite eingebaut habe.
Hoffentlich passt mal die Zeit.

Dienstag, 2. Mai 2006

die Zeit ist wie ein Wüstenwind

letzten Sonntag ein Besuch im Wienmuseum. Die Ausstellung für Zeitreisende wie Hr. Kapuste oder ich namens Wien war anders, die ich persönlich sehr spannend finde.
Witzigerweise das Wochenende mit 2 Tagen Dauerregen und einer allgemeinen Kronprinz Rudolf-Hysterie. Bekanntermassen spielte an diesem Wochenende die millionenteure TV-Produktion in unserem staatlichen Fernsehen, zu der die Fotos von August Stauda vortrefflich dazupassten.
Und wie es sich auch zu so einer Ausstellung gehört, auch gleich zwei äusserst entfernte Bekannte getroffen. Einer, den ich eh häufiger treffe, weil unsere Arbeitsplätze nicht so weit voneinander liegen - ein knapp vor der Pension befindlicher weisshaariger und -bärtiger Computerdinosaurier.
Und der zweite, der mich begrüsste und den ich sonst auch nicht wiedererkannt hätte war Frisbee, ein alter Szenemusiker, seit 20 Jahren nicht mehr im Geschäft - hatte mal einen Smash-Hit mit seinen Vogue und dem frozen seas of Io.
Wir hatten nie intensiven Kontakt zueinander, so dass sein Wiedererkennen mich ein bisschen stolz machte.
Manchmal würde ich gerne das Rad der Zeit zurückdrehen.
and the beat goes on, sha-lala-lali - sha-lala-lala

A q u a r i u m

im Fluss des Lebens

Wien ?

Mondphasen

CURRENT MOON

Power to the people

3498834

RSS Box

Music that Matters: Freak Reaction
Check out some of the KEXP DJ’s favorite artists...
KEXP - 24. Mrz, 22:00
Friday Music News
Kendrick Lamar // photo by Matthew B. Thompson (view...
Janice Headley - 24. Mrz, 20:22
KEXP at Trans Musicales: Fishbach
photo by Morgan Chosnyk This week, we continue sharing...
KEXP - 24. Mrz, 16:00
KEXP Suggests: Treefort Music Fest in Boise, ID 3/22 –...
Is March too early to get your festival season started?...
Gabe Pollak - 24. Mrz, 15:00
Song of the Day: Lydia Ramsey – Show Me The Stars
Every Monday through Friday, we deliver a different...
Micah Frederick - 24. Mrz, 14:00
Black Lips :: Can’t Hold On
Black Lips Album: Satan’s Graffiti or God’s...
rollogrady - 24. Mrz, 06:42

MP3`s ?

the Earth


Arbeit
Astro
daily soup
die Zeit
Fussball
Happy Family
Katzen
La Musica
last living souls
Laufen
Politics
Pop und Trash
Wandern Klettern
Zitate
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren